Zukunftskonzept Produktion und Logistik

Die Kuraray Europe GmbH/ Division Trosifol produziert am Standort Troisdorf PVB-Zwischenfolien für Verbund-Sicherheitsglas für die Bereiche Architektur und Automotive.

Kuraray

Ziel des Projektes war die Identifikation und Priorisierung von Handlungsbedarf durch systematische Analyse der Ist-Situation sowie die anschließende Ableitung von Optimierungsmaßnahmen zur langfristigen Sicherstellung der Lieferfähigkeit.

Im Sinne einer umfassenden Bestandsaufnahme wurden die Prozesse und Kapazitäten in den Bereichen Produktion und Logistik erfasst und den Kundenanforderungen gegenübergestellt. Mit Hilfe diverser Analysen konnten vier Handlungsfelder definiert werden:

  • Kundenanforderungen und Service Level
  • Fertigwarenlogistik
  • Produktionsplanung
  • Operations

Zusammen mit der Kuraray Europe GmbH wurden für jedes Handlungsfeld Maßnahmen erarbeitet. Diese wurden anschließend nach Potential, Dringlichkeit und Umsetzungsaufwand bewertet und priorisiert.

Für die Bereiche Fertigwarenlogistik und Produktionsplanung wurde nach Abschluss der Ist-Analyse ein analytisches Rechenmodell entwickelt, um das Potential einer Losgrößen- und Bestandsoptimierung abzuschätzen und so eine belastbare Aussage über die (optimierten) Kapazitätsbedarfe treffen zu können.

Das Kalkulationsmodell berücksichtigt neben logistischen Anforderungen wie Verpackungsgröße, Kühlung und Umschlagshäufigkeit der Artikel auch produktionstechnische Restriktionen (z.B. Rüstaufwand) sowie vertriebliche Anforderungen auf Artikelebene. Durch diese interdisziplinäre Struktur konnten realistische Bestandsvorgaben entwickelt und eine hohe Akzeptanz des Modells erreicht werden.

Abschließend wurde auf Basis der aktuellen Mittelfristplanung berechnet, wann die Kapazitätsgrenzen des Fertigwarenlagers (auch nach Optimierung des Bestandes) erreicht sein werden.

KurarayLogo

Auftraggeber

Kuraray Europe  GmbH

Mülheimer Straße 26

53840 Troisdorf

 

Leistungen

  • Bestandsaufnahme
  • Analyse
  • Potentialbewertung
  • Maßnahmenentwicklung
  • Identifikation von Quick Wins
  • Kalkulationsmodell zur
    Bestandsoptimierung