Vorplanung für einen Lagerneubau

Die uroVision GmbH entwickelt, produziert und vertreibt medizinische Produkte im Bereich der Urologie. Der Hauptsitz der Verwaltung der uroVision GmbH ist in Bad Aibling. Kundenspezifische Sonderanfertigungen werden an einem eigenen Produktionsstandort in Deutschland hergestellt. Standardprodukte werden in Tschechien gefertigt, durch einen Dienstleister sterilisiert und bis zur Auslieferung am Lagerstandort in Bruckmühl gelagert.

 

Referenzbild_uroVision

 

Dieser Lagerstandort hat, aufgrund von Umsatz- und Wachstumssteigerungen der uroVision GmbH, seine Kapazitätsgrenzen erreicht.

Ziel des Projektes war es ein Lagerkonzept für einen Lagerneubau zu entwickeln, der die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der uroVision GmbH erfüllt.

Neben der detaillierten Auswertung und Analyse von Ist-Daten, wurden die wesentlichen und für die Lagerplanung relevanten Prozesse erfasst. Im Rahmen eines Workshops wurde die Entwicklung von verschiedenen logistischen Parametern in der Zukunft diskutiert und abgestimmt. Die Ergebnisse des Workshops wurden mit den ausgewerteten und analysierten Daten zu einer Planungsdatenbasis zusammengefasst.

Ausgehend von der Planungsdatenbasis wurden in der Konzeptionsphase verschiedene Funktionslayouts des Lagers erarbeitet. Im Detail beinhaltete die Konzeption jeder Variante die Dimensionierung der Funktionsflächen in Abhängigkeit von der zuvor ermittelten Last, die Gestaltung des Materialflusses und die Auswahl geeigneter Lager- und Fördertechniken. Die Konzeption der Planungsvarianten erfolgte in Abstimmung mit dem beauftragten Architekten, so dass jede erarbeitete Variante ein ganzheitliches Gebäudekonzept darstellt.

Anschließend erfolgte eine Bewertung der Konzeptvarianten hinsichtlich Investitions- und Betriebskosten sowie qualitativer Kriterien. Auf Basis dieser Bewertung wurde die Vorzugsvariante detailliert ausgeplant und ein Raum- und Funktionsplan ausgearbeitet.

 

 

logo

Auftraggeber

uroVision GmbH
D-83043 Bad Aibling

 

Leistungen

  • Bestandsaufnahme und Datenauswertung
  • Ermittlung der Planungsdatenbasis
  • Variantenplanung Lagerkonzepte
  • Bewertung der Konzeptvarianten
  • Auswahl Vorzugsvariante
  • Detailplanung Vorzugsvariante