Versorgungskonzept für die Brennstoffversorgung des Kraftwerkstandortes Gersteinwerk, Block K

Die RWE Power AG ist die Tochtergesellschaft im RWE-Konzern, die einen großen Teil der RWE-eigenen Kraftwerke und dazugehörigen Anlagen in Deutschland betreibt. Der Hauptsitz ist in Essen, ein Nebensitz besteht in Köln. Als deutscher Stromerzeuger setzt RWE Power auf einen breiten Energiemix und greift dabei zu wesentlichen Teilen auf eigene Rohstoffreserven zurück.

 

Referenzbild_RWE

 

Aufgabe der Studie zur Logistik der Importkohleversorgung des Kraftwerkstandortes Gersteinwerk, Block K war die Konzeption der logistischen Versorgungskette vom Schiffsumschlag bis zum Mühlenbunker im Kesselhaus. Bedingt durch den schlechteren Heizwert der Importkohle und der kompletten Abwicklung der gesamten Kohlemengen über den Hafen, kommt es zu einem erhöhten Mengenstrom sowie zu einer veränderten Last auf vorhandene Anlagen und Systeme sowie entsprechende logistische Prozesse.

Aufgabe dieser Studie war es, die Auswirkungen dieser veränderten Mengenströme auf die bestehende Infra- und Suprastruktur sowie auf die zugehörigen Prozesse und Organisationen aufzuzeigen und die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherstellung einer wirtschaftlichen und zugleich zuverlässigen logistischen Versorgungskette zu entwickeln.

Für die erforderlichen Maßnahmen waren eine Kostenschätzung und ein Terminplan zu erarbeiten sowie ein Umsetzungskonzept zu entwickeln.

 

 

RWE claim 4C 3

Auftraggeber

RWE Power AG
41517 Grevenbroich

 

Leistungen

  • Entwicklung der Versorgungskette
  • Infrastrukturplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Umsetzungskonzept
  • Kostenschätzung
  • Terminplanung