Reorganisation Haustechniklager Regierungsviertel St. Pölten

Die technische Betriebsführung der Abteilung Gebäudeverwaltung des Amtes der niederösterreichischen Landesregierung betreibt im Regierungsviertel St. Pölten ein Haustechniklager, welches das Facility Management des Regierungsstandortes sowie einiger externer Immobilien betreut.

NÖLR ÖAD3 HT-Lager

Im Haustechniklager werden auf 320 m² rund 4.700 Artikel gelagert, wobei die Produktpalette vom Werkzeug über Ersatzteile für technische Anlagen bis zu Verbrauchsmaterialien geht. Es wird von zwei bis drei Facharbeitern betreut. Da zwei der Betreuer zeitnah in Ruhestand gehen, bot dies einen Anlass, eine Reorganisation des Lagers vorzunehmen.

Im Rahmen der Bestandsaufnahme wurden alle IST-Daten ausgewertet und analysiert, die durch den Auftraggeber zur Verfügung gestellt wurden. Die Ergebnisse der IST-Daten-Analyse bildeten die Grundlage für die Ermittlung der Planungsdatenbasis. Weiters erfolgte eine Vor-Ort-Erhebung der aktuellen Prozesse sowie die örtliche Erfassung derjenigen Rahmenbedingungen, Anforderungen und Restriktionen am Lagerstandort, die bei der Umplanung zu berücksichtigen sind.

In der Konzeptionsphase wurden bis zu drei verschiedene Varianten des Lager- und Flächenlayoutsystems erarbeitet. Es wurden sowohl die relevanten Strukturen und Prozesse als auch die verschiedenen Funktionsflächen im Lager und die technische Ausstattung des Lagers berücksichtigt und in ein logistisches Gesamtkonzept integriert. Im Rahmen der Personen- und Materialflussoptimierung wurden lagerinterne Erschließungsraster unter Berücksichtigung der Vorgaben, welche sich durch die existierende Gebäudestruktur ergeben, an die zu-künftigen betrieblichen Abläufe angepasst. Die rechtliche Umsetzbarkeit eines videobasierten Diebstahlsschutzes wurde evaluiert und eine Grobkostenschätzung für die Umsetzung eines bewilligungsfähigen Konzeptes kalkuliert.

In einem Workshop mit Vertretern des Auftraggebers wurden die Bewertungsergebnisse vorgestellt, diskutiert und die Ergebnisse anschließend in einem Management Summary fixiert.

noelogo

 

 

 

 

 

 

 

Auftraggeber

FCP – Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH

Marxergasse 1 B

A-1030 Wien

 

Leistungen

  • Analyse der Ist-Prozesse
  • Definition der Soll-Prozessvarianten
  • Layoutplanung
  • Ableitung von Maßnahmen
  • Kostenbewertung
  • Dokumentation