Machbarkeitsstudie optimierte Anbindung Burg Altena

Altena ist eine Kleinstadt im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen. Innerhalb der Stadt befindet sich auf einem Bergsporn des Klusenberges die Burg Altena.

 

 

Die Burg Altena ist für die Stadt Altena ein bedeutender, touristischer Anziehungspunkt. Die derzeitige infrastrukturelle Anbindung der Burg Altena ist allerdings als mäßig zu bezeichnen.

Insbesondere die Anforderungen an eine barrierefreie Gestaltung sind nicht erfüllt. Zudem ist eine Integration der Burg in den städtischen Kontext und somit eine Vernetzung mit weiteren kulturellen Einrichtungen in der Stadt nicht gegeben.

Aufgabe des Projektes war die Entwicklung geeigneter Anbindungsvarianten der Burg Altena an die Stadt Altena. Ziel war es, die Anbindung der Burg Altena zu optimieren. Hierbei war zu berücksichtigen, dass die Beförderung an sich schon als Erlebnis im Rahmen eines entsprechenden Tourismuskonzeptes vermarktbar ist. Somit war bei der Auswahl möglicher Beförderungsvarianten, neben der rein wirtschaftlichen Betrachtung, auch immer der Erlebnischarakter der Beförderungsvariante zu bewerten.

Es wurden verschiedene Beförderungsvarianten erarbeitet. Diese Varianten unterschieden sich hinsichtlich Förder- bzw. Verkehrstechnik sowie Start- bzw. Endpunkt der Beförderung. Für die Beförderungsvarianten waren die erforderlichen Investitions- und Betriebskosten zu ermitteln sowie Terminplanungen zu erstellen. Dabei waren übliche Planungs- und Genehmigungslaufzeiten angemessen zu berücksichtigen. Abschließend waren die Varianten untereinander zu bewerten und in Abstimmung mit dem Auftraggeber eine Empfehlung für die zukünftige Anbindung der Burg Altena auszusprechen.

In Arbeitsgemeinschaft mit:
Fraunhofer IML, Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2-4, D-44227 Dortmund

 

VCE Referenzen Altena Logo

 

Auftraggeber

Stadt Altena
D-58762 Altena

 

Leistungen

  • Erarbeitung von Beförderungsvarianten
  • Terminplanung
  • Kostenschätzung
  • Umsetzungskonzept